KZV U92 "Edle Rasse" Süderbrarup und Umgebung e. V.
Kaninchen

Deutsche Riesen (DR) weiß

Geschichte
Das Riesenkaninchen wurde ursprünglich in Belgien erzüchtet und um 1885 als „Belgische Riesen“ nach Deutschland eingeführt. Nachdem jahrelang nur auf Größe und Gewicht gezüchtet wurde, reduzierte man 1937 das erwünschte Gewicht sowie die Rumpflänge und benannte die Rasse in „Deutsche Riesen“ um.

 

1. Gewicht
Normalgewicht über 6,5 kg. Mindestgewicht 5,0 kg. Höchstgewicht unbegrenzt.

 

2. Körperform, Typ und Bau
Das Tier ist dem Vollgewicht entsprechend groß und lang. Bei dem verlangten Normalgewicht beträgt die Körperlänge etwa 72 cm und mehr.

Die Riesenkaninchenhaben einen großen, gestreckten Körper, einen entsprechenden breiten und tiefen Rumpf sowie einen starken Knochenbau. Der Körper soll vorne wie hinten möglichst gleich breit und stark bemuskelt sein. Die Hinterläufe sind kräftig, breitgestellt und parallel zum Körper verlaufend. Die Blume ist lang und wird am Körper anliegend getragen. Mitentscheidend für den Typ ist die freie Stellung auf geraden und breitgestellten Vorderläufen; sie bewirkt ausreichend Bodenfreiheit, d. h. der Abstand der Bauchpartie vom Boden soll genügend groß sein, doch wird die übertrieben hohe Stellung des Hasentyps abgelehnt. Bei Häsinnen (0,1) ist eine nicht zu große, gut geformte Wamme zugelassen.

 

3. Fellhaar
Das Fellhaar ist sehr dicht, gut begrannt und hat eine Haarlänge von ca. 4 cm. Die Ohren sind gut behaart.

 

4. Kopf
Der Kopf ist groß, mit breiten, starken, vollen Backen und einem gut entwickelten Ober- u. Unterkiefer versehen. Er soll in einem harmonischen Verhältnis zur Körpergröße stehen.

 

5. Ohren
Die Ohren sind sehr kräftig, werden gut getragen und passen zur Größe des Tieres. Ihre Länge beträgt etwa ein Viertel der Körperlänge und gilt daher mit ca. 18 bis 19 cm als Ideal.

 

6. Farbe und Gleichmäßigkeit
Die Deckfarbe, mit gutem Glanz versehen, ist rein weiß und erstreckt sich ohne farbliche Abweichung über den gesamten Körper, Kopf und Ohren, Bauchseite und Läufe eingeschlossen. Ebenso weiß ist die Unterfarbe, die sich von der Deckfarbe nicht unterscheidet. Die Augen sind rot durchleutend, die Krallen sind pigmentlos (weiß).

keyboard_arrow_up