KZV U92 "Edle Rasse" Süderbrarup und Umgebung e. V.
Kaninchen

Die Geschichte der Kaninchenzucht

Entgegen der weit verbreiteten Meinung gehört das Kaninchen nicht zu den Nagetieren, sondern zur selbständigen Gruppe der Hasentiere. Gleichwohl sind Kaninchen und Hasen sehr unterschiedlich. Während wilde Kaninchen eine Höhle graben und darin ihre blinden, nackten Jungen(Nesthocker) nach einer Tragzeit von ca. 31 Tagen zur Welt bringen, haben die Hasen eine Tragzeit von etwa 42 Tagen und setzen ihre behaarten und sehenden Jungen(Nestflüchter) in einer Bodenmulde ab. Eine Kreuzung von Kaninchen und Hasen ist aufgrund einer unterschiedlichen Chromosomenzahl nicht möglich.

 

Unser Hauskaninchen stammt vom europäischen Wildkaninchen ab. Bereits vor über 2000 Jahren hielten die Römer Kaninchen in Gehegen. Die Tiere ließen sich in Gefangenschaft gut vermehren, so dass eine dauerhafte Versorgung mit Frischfleisch gewährleistet war. Auch die Seefahrer haben großen Anteil an der fast weltweiten Verbreitung des Kaninchens, da sie die vermehrungsfreudigen Tier auf vielen Inseln aussetzten, um sich später wieder mit Fleisch zu versorgen. Bereits im 6. Jahrhundert wird von der Käfighaltung berichtet. Scheinbar waren Mönche damit angefangen ihre Kaninchen in Ställen zu halten.

 

Im Mittelalter wurden erstmals verschiedene Farben der Kaninchen beschrieben, so gab z. B. weiße, schwarze und gescheckte Tiere. Mitte des 19. Jahrhundert kannte man bereits 4 verschiedene Rassen in 10 Farbschlägen.

 

Die Zucht der Rassekaninchen wurde besonders durch die Gründung von Kaninchenzuchtvereinen forciert, die sich zum Ziel setzten durch Selektion die Leistungsmerkmale der Kaninchen zu verbessern. Während bis weit ins 20. Jahrhundert hinein Kaninchen vorrangig aus wirtschaftlichen Gründen(Fleisch, Fell, Wolle) gezüchtet wurden, so ist die Kaninchenzucht heute(die Mast- u. Zuchtbetriebe einmal ausgenommen) zu einem Hobby für viele Menschen geworden. Etwa 160.000 Rassekaninchenzüchter sind heute deutschlandweit in ca. 6.500 Vereinen organisiert. Wir kennen heute ca. 100 Kaninchenrassen in ungefähr 350 Farbschlägen

keyboard_arrow_up