KZV U92 "Edle Rasse" Süderbrarup und Umgebung e. V.
Kaninchen

Zwergwidder (ZwW), thüringerfarbig

Geschichte
Die Zwergwidder stammen ursprünglich aus den Niederlanden. 1964 wurden sie das erste Mal öffentlich gezeigt und 1973 in Deutschland als „Widderzwerge“ anerkannt, 2003 in „Zwergwidder“ umbenannt. Durch ihren ruhigen, genügsamen Charakter eignen sie sich hervorragend als Heimtiere für Kinder.

Zugelassen sind die meisten einfarbigen Farbenschläge, außerdem thüringer-, japaner- u. rhönfarbig sowie die Mantelscheckung.  

 

1. Gewicht
Normalgewicht über 1,50 bis 1,900 kg. Mindestgewicht 1,20 kg. Höchstgewicht 2,00 kg. 

 

2. Körperform, Typ und Bau
Der Körper ist kurz gedrungen, breitschultrig und mit einer schönen Rückenlinie, einem breiten, gut abgerundeten Becken und einem kurzen, kräftigen Nacken ohne sichtbaren Hals versehen. Die Läufe sind kurz und mittelstark. Die Häsin ist etwas feiner als der Rammler und frei von jeglichem Wammenansatz.

 

3. Fellhaar
Das Fellhaar ist entsprechend dem Größenrahmen der Zwerwidder verhältnismäßig kurz. Es ist dicht in der Unterwolle, von feiner Struktur und zeichnet sich durch eine feine, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.

 

4. Kopfbildung
Für beide Geschlechter typisch ist der ausgeprägte Widderkopf, der kurz und kräftig zu sein hat, eine breite, gut entwickelte Schnauzpartie und starke Kinnbacken sowie eine breite Stirn und eine schöne Ramsnase aufweist.

 

5. Behang
Der Behang besitzt an den Ohrenansätzen ausgeprägte Wulste (Krone) und wird hufeisenförmig, mit der Schallöffnung nach innen zum Kopf getragen. Der Behang ist stabil im Gewebe und an den Enden gut abgerundet. Die Länge des Behanges beträgt 22 – 28 cm.

 

6. Farbe und Abzeichen
Als ideale Farbausprägung gilt die harmonische Verbindung der gelb rötlich braunen Deckfarbe mit dem dunkel gespitzten Grannenhaar, das als rußartiger Schleier gleichmäßig auf der Decke liegt. Die Bauchdecke ist dunkel(rußartig). Die Augen sind braun, die Krallen dunkelhornfarbig.

Die Maske, die nicht über die Höhe der Augen reichen soll, ist ohne scharfe Abgrenzung stark rußartig ausgeprägt und über dem Nasenrücken am dunkelsten. Ebenfalls ohne scharfe Abgrenzung sind die dunkel-rußartigen Ohren und Läufe. Die Augen sind dunkel umgrenzt, die Kinnbacken rußartig eingefasst. Die Blume darf in helle Spitzen übergehen. An den Seiten und Hinterschenkeln zieht sich ein breiter, rußartiger Streifen hin. Die Abzeichen sind umso besser, je kräftiger sie sich von der Deckfarbe abheben, ohne jedoch scharf abzugrenzen.

Die Unterfarbe ist kräftig gelb rötlich und reicht tief bis zum Haarboden. An den dunkelfarbigen Körperstellen darf die Unterfarbe cremefarbig bis graublau sein.

keyboard_arrow_up